KI im Kulturbetrieb
Online-Vortragsreihe
donnerstags // 13:30-15:00 Uhr

Die Vortragsreihe „KI im Kulturbetrieb“ beschäftigt sich mit dem Einsatz von KI-Technologien im Kulturbetrieb und dessen aktueller Praxis. 

Ab 5. Mai laden wir donnerstags Speaker*innen aus dem Kulturbereich ein, die über ihre aktuellen Auseinandersetzungen mit Künstlicher Intelligenz im Kulturbetrieb sprechen. Welche Anwendungsbereiche von KI gibt es in einer Kulturinstitution? Wie kann sie beispielsweise im musealen Sammlungs- und Ausstellungsbetrieb, im Marketing oder der Besucher*innenforschung eingesetzt werden? Und welche ethischen Auswirkungen kann der Einsatz mit sich bringen? Diese und mehr Fragen werden im Laufe der Reihe beantwortet.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Zur Teilnahme geht es direkt über den folgenden Link. 

Teilnahme über Zoom

Termine
& Themen

05.05.2022 // 13:30-15:00 Uhr
Ein Überblick über Spielfelder von KI-Technologien im Kulturbetrieb mit Prof. Dr. Tobias Hochscherf (Fachhochschule Kiel, Fachbereich Medien)

12.05.2022 // 13:30-15:00 Uhr
Der Einsatz von KI zur musealen Sammlungserschließung mit Dominik Bönisch (Training the Archive, Ludwig Forum für Internationale Kunst Aachen)

19.05.2022 // 13:30-15:00 Uhr
The use of AI technologies in cultural institutions (Englisch) mit Dr. Oonagh Murphy (Institute for Creative and Cultural Entrepreneurship – Goldsmiths, University of London)

02.06.2022 // 13:30-15:00 Uhr
Predictive Audience Analytics – Der Einsatz von KI in der Besucher*innenforschung mit Hannes Tronsberg (Founder & CEO future demand)

09.06.2022 // 13:30-15:00 Uhr
Das dateninformierte Museum der Zukunft mit Yannick Hofmann (Medienkünstler & Kurator am ZKM)

23.06.2022 // 13:30-15:00 Uhr
KI im Marketing von Kulturinstitutionen – Status Quo und Ausblick mit Mara Sophie Meyer (Business Development Manager Kultur & Wissenschaft, Dataport AöR)

30.06.2022 // 13:30-15:00 Uhr
The use of AI in the curatorial practice and critical thinking (Englisch) mit Dr. Răzvan Ion (CEO at Deraffe; Creator of the AI Curator Jarvis)

07.07.2022 // 15:00-16:30 Uhr
Data Analytics in Kultureinrichtungen: Mit Daten das Besucher*innenerlebnis verbessern mit Esther Knuth & Carolin Stranz (Kommunikation & Marketing Museum Barberini Potsdam)

14.07.2022 // 13:30-15:00 Uhr
Kreativ und intelligent? Künstliche Intelligenz im Museum mit Sonja Thiel (Badisches Landesmuseum Karlsruhe)

05. Mai 2022
13:30-15:00 Uhr

Ein Überblick über Spielfelder von KI-Technologien im Kulturbetrieb

Prof. Dr. Tobias Hochscherf // Fachhochschule Kiel, Fachbereich Medien

KI und Kulturbetriebe ist leider immer noch häufig ein Begriffspaar, das nicht zusammenpasst. Ganz gleich, ob es um datenschutzrechtliche Bedenken geht, fehlende Expertise oder schlichtweg um mangelndes Interesse: nur wenige Einrichtungen der kulturellen Infrastruktur haben Erfahrungen oder Berührungspunkte mit Datenanalysen und KI. Dabei sind Museen, Galerien, Theater, Opernhäuser und Bibliotheken aufgrund des hohen Vertrauens, das ihnen entgegengebracht wird, ideale Orte, um sich mit vertrauenswürdiger KI zu beschäftigen. Der Vortrag stellt einige angewandte KI-Projekte mit Kulturbetrieben und eine Reihe von Thesen für eine partizipative Nutzung vertrauenswürdiger KI im Kulturbereich vor.

Tobias Hochscherf studierte Kultur-, Literatur und Medienwissenschaften. Er ist Professor für audiovisuelle Medien an der Fachhochschule Kiel und der Europa-Universität Flensburg sowie Leiter des interdisziplinären Projekts „Künstliche Intelligenz in Einrichtungen der Kulturellen Infrastruktur“. Seit 2020 ist er Vizepräsident der Fachhochschule Kiel.

12. Mai 2022
13:30-15:00 Uhr

Der Einsatz von KI zur musealen Sammlungs-erschließung

Dominik Bönisch // Training the Archive, Ludwig Forum für Internationale Kunst Aachen

Der Vortrag gibt Einblicke in das laufende Forschungsprojekt „Training the Archive“. Dieses untersucht, wie visuelle sowie semantische Merkmale von Objektdaten im Kunstmuseum miteinander verbunden werden können, inwieweit die Maschine es ermöglicht, neue Zugänge zu Sammlungen zu schaffen und in welcher Form die Recherche von Kurator*innen in Vorbereitung auf neue Ausstellungsprojekte unterstützt werden kann.

Dominik Bönisch studierte Kulturwissenschaften und Ästhetische Kommunikation im Masterstudiengang Kulturvermittlung an der Universität Hildesheim und der Moholy-Nagy University of Art and Design Budapest. Derzeit hinterfragt er im Rahmen seiner Tätigkeit als wissenschaftlicher Projektleiter des Forschungsprojektes »Training the Archive« am Ludwig Forum für Internationale Kunst Aachen die Zusammenhänge von Künstlicher Intelligenz (KI) und musealen Sammlungen.

19. Mai 2022
13:30-15:00 Uhr

The use of AI technologies in cultural institutions (Englisch)

Dr. Oonagh Murphy // Institute for Creative and Cultural Entrepreneurship - Goldsmiths, University of London

Creative solutions and ethical challenges are created by AI Technologies when applied in cultural institutions. In this talk we will explore what AI might offer artists and arts managers from new art forms to increased ticket sales.

Dr Oonagh Murphy is lecturer in Arts Management at Goldsmiths, University of London. As an arts manager, writer and lecturer her research has taken her around the world to explore international best practice on the scalability of emerging technologies for cultural organisations. Oonagh is Principal Investigator and co-founder of The Museums + AI Network, which is funded through an AHRC Network Grant. The Network was established in 2019 with Pratt Institute (New York), National Gallery (London) and the Metropolitan Museum of Art (New York). She is a regular contributor to museum sector forums on digital culture, innovation and management, and has been invited to speak at leading cultural centres in the UK, Europe and US, including The Barbican Centre, V&A, National Theatre, the Belevedere, New Museum.

02. Juni 2022
13:30-15:00 Uhr

Der Einsatz von KI in der Prognose und Analyse von Besucher*innen (Predictive Audience Analytics)

Hannes Tronsberg // Founder & CEO future demand

Wer besucht warum welches Event? Das Wissen, wer warum an welchem Konzert oder Vorstellung Interesse hat, ist entscheidend für Veranstalter*innen. Bislang müssen Veranstalter*innen auf ihre Erfahrung und Intuition oder auf unzuverlässige und teure Besucher*innenumfragen vertrauen.Welche digitalen Lösungen können helfen, die Bedürfnisse des Publikums besser zu verstehen und passende Kulturangebote zu gestalten? Hannes Tronsberg gibt einen Einblick in den Stand der Forschung und die technischen Möglichkeiten.

Hannes Tronsberg ist Gründer und CEO von future demand. future demand entwickelt eine Software für Veranstalter*innen, um die Ticket-Nachfrage Jahre im Voraus zu prognostizieren und den Umsatz für Veranstaltungen mit geringer Nachfrage zu steigern. Vor der Gründung von future demand arbeitete er als Projektleiter bei actori, einem führenden Unternehmen für Strategieberatung im Kulturbereich. Er war Geschäftsführer des klassischen Musikfestivals Martinu Festtage und Kommunikationsleiter bei den ICF Freestyle Kayak World Championships. Er studierte Wirtschaftswissenschaften, Philosophie und Musikwissenschaft.

9. Juni 2022
13:30-15:00 Uhr

Das dateninformierte Museum der Zukunft 

Yannick Hofmann // Medienkünstler & Kurator am ZKM)

Das Projekt intelligent.museum am Deutschen Museum Nürnberg und dem ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe macht den Ausstellungsraum zur „Sandbox“ für eigene museale KI-Prototypen mit dem Ziel, die Technologien zu entmystifizieren und ethische Diskurse zu stimulieren. Kann KI dafür verwendet werden, Ausstellungen inklusiver und barrierefreier zu gestalten? Der Medienkünstler und Kurator Yannick Hofmann vom Projekt intelligent.museum will sowohl Chancen und Potentiale als auch Risiken und Nebenwirkungen von KI im Museumskontext verdeutlichen und dabei aufzeigen, wie Kunst- und Kulturinstitutionen zur nachhaltigen Entwicklung von Zukunftstechnologien beitragen können.

Yannick Hofmann ist Medienkünstler und Kurator. Er arbeitet am ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe als Projektleiter im Bereich Forschung & Produktion und lehrt am Fachbereich Media Arts & Sciences der Darmstadt University of Applied Sciences.

23. Juni 2022
13:30-15:00 Uhr

KI im Marketing von Kulturinstitutionen - Status Quo und Ausblick

Mara Sophie Meyer // Business Development Manager Kultur & Wissenschaft, Dataport AöR

Was sind die Chancen und Herausforderungen von KI-Technologien für das Marketing von Kulturinstitutionen? Welche Voraussetzungen müssen geschaffen werden, sodass KI im Kulturmarketing sinnvoll eingesetzt werden kann? Und welche Rolle spielt hierbei die Kulturpolitik? Diese Fragen beantwortet der Vortrag “KI im Marketing von Kulturinstitutionen – Status Quo und Ausblick“. Zudem zeigt er Handlungsempfehlungen sowohl für Kulturinstitutionen als auch für die Entscheidungsträger*innen in der Kulturpolitik auf.

Mara Sophie Meyer studierte Kommunikations- und Medienmanagement sowie angewandte Kommunikationswissenschaft. Im Rahmen ihrer Masterarbeit beschäftigte sie sich mit den Potenzialen und Herausforderungen von KI im Kulturmarketing. Sie koordinierte das Projekt KI in Einrichtungen der Kulturellen Infrastruktur und verantwortete die Öffentlichkeitsarbeit des Kulturhackathons Coding da Vinci Schleswig-Holstein 2021. Zur Zeit ist sie tätig als Business und Development Manager im Bereich Kultur & Wissenschaft bei Dataport AöR.

30. Juni 2022
13:30-15:00 Uhr

The use of AI in the curatorial practice and critical thinking (Englisch)

Dr. Răzvan Ion // CEO at Deraffe; Creator of the AI Curator Jarvis

To what extent do current art projects that make practical use of learning algorithms and reflect on them through aesthetic means open up decidedly new possibilities for thinking about the connection between AI and creativity? The end goal is to have a way to process all the art that is generated every minute in the world and to allow the discovery of like-minded artists to come together for an exhibit, concert, or theater play. In this talk, we will explore what AI can be in the process of critical thinking and curatorial actions.

Răzvan Ion is known for being the creator of JARVIS, the first AI curator in history. He is the CEO and founder of Deraffe Vienna. Ion is a curator and theoretician. He was an associate professor at the University of California, Berkeley; Lisbon University; Central University of New York; University of London; Sofia University; University of Kyiv; etc. He published in different books, edited several books, including the most recent “Architectural Economy of a Biennial” and presently it is working on the new research book „The key to the augmented education: data analytics“. His most known academic text published recently „Edit Your Future“ got several awards. Besides his art and technology involvement, he was the founder of the first queer journal in East-Europe (www.gay45.eu in 1993) and a well-known LGBT+ activist. He lives and works in Vienna.

07. Juli 2022
15:00-16:30 Uhr

Data Analytics in Kultureinrichtungen: Mit Daten das Besucher*innen-erlebnis verbessern

Esther Knuth & Carolin Stranz // Kommunikation & Marketing Museum Barberini Potsdam

Gemeinsam mit Studierenden des HPI hat das Museum Barberini in Potsdam ein Datenanalysetool entwickelt. Am Beispiel von „Barberini Analytics“ wird erläutert, wie Kulturhäuser durch die intelligente Zusammenführung und Analyse verfügbarer, anonymisierter Daten das Angebot und den Service für ihre Besucher*innen kontinuierlich verbessern können.

Esther Knuth arbeitete nach ihrem Bachelorstudium in Kulturmanagement in Friedrichshafen in der Vermittlung am Bucerius Kunst Forum, Hamburg und in der Sammlung Boros, Berlin. In New York absolvierte sie einen Master in Museumsmanagement an der NYU und war u.a. als studentische Mitarbeiterin im Kurator*innenteam des Whitney Museums tätig.

Carolin Stranz studierte Medienforschung und Politikwissenschaft an der TU Dresden sowie Kultur- und Musikmanagement an der Hochschule für Musik und Theater München. Sie war u.a. für das Mahler Chamber Orchestra, die Elbphilharmonie, das Symphonieorchester des BR sowie die Berliner PR-Agentur PS Music tätig. Als Country Coordinator bei Google Arts & Culture beschäftigte sich u.a. mit digitalem Storytelling und unterschiedlichen Anwendungsfällen von KI im Kulturbereich.

14. Juli 2022
13:30-15:00 Uhr

Kreativ und intelligent? Künstliche Intelligenz im Museum

Sonja Thiel // Badisches Landesmuseum Karlsruhe

Welche Einsatzmöglichkeiten für Verfahren der Künstlichen Intelligenz bieten sich an für museale Prozesse? Der Vortrag gibt einen Überblick über aktuelle internationale Praxis und einen Einblick in das Projekt „Creative User Empowerment“ am Badischen Landesmuseum Karlsruhe in Kooperation mit Allard Pierson an der Universität zu Amsterdam (UvA).

Sonja Thiel leitet seit 2021 die KI-Entwicklung am Badischen Landesmuseum. Davor war sie für verschiedene kulturhistorische Museen als Kuratorin mit Fokus auf partizipativen Prozesse tätig sowie zuständig für die Entwicklung des digitalen Akademieprogramms museOn|weiterbildung & netzwerk an der Universität Freiburg.

Ansprechpartnerin

Mariya Dzhimova // Hochschule für Musik und Theater München

Kontakt: Mariya.Dzhimova@hmtm.de